Lieben heißt Schmetterlinge im Bauch zu haben, das Kribbeln zu spüren, Nähe zu genießen... Wäre da nicht nach einiger Zeit der sich langsam einschleichende Alltagstrott, die großen und kleinen Enttäuschungen, Verletzungen, die liebenswerten „Macken“, die im Alltag nur noch nerven, der schweigende Rückzug, die heftigen Auseinandersetzungen, die sich meist an Kleinigkeiten entzünden, das Gefühl, dass der andere mit seinen Gedanken nicht wirklich zuhört und nicht zuletzt brennt die Lust auf Sparflamme und Sexualität wird zu einer seltenen Nebensache, weil einer von beiden einfach keine richtige Lust mehr hat. 

 

Im Gespräch mit Freunden/Freundinnen hören Sie: „Das ist bei uns auch so. Das ist normal!“ Manchmal stellen Sie sogar fest, dass es in Ihrer Beziehung sogar noch etwas besser läuft als bei der Freundin / dem Freund. Sie seufzen und denken „Na, da habe ich ja noch Glück gehabt.“ Aber so wirklich glücklich sind Sie nicht. 

 

Jeder Partner bringt seine ganz eigene Lebensgeschichte, seinen Lebensrucksack mit allen Prägungen, Erfahrungen und Erwartungen mit. Nach der Phase der Verliebtheit, der rosaroten Brille, wenn sich der Alltag einschleicht, spielen diese unterschiedlichen Lebensrucksäcke eine nicht unerhebliche Rolle, denn sie bestimmen unser Denken, Handeln, Fühlen. Diese Unterschiedlichkeit führt dann oft zu den ersten Krisen. 

 

Egal wie sehr man liebt, sich bemüht, achtsam miteinander umzugehen, kann man nicht verhindern, dass man den Anderen verletzt, ihm weh tut. Häufen sich diese Verletzungen bzw. schwelen sie über Jahre, ist es besonders wichtig, diese in der Paarberatung einfühlsam in den Blick zu nehmen. 

 

Ist man in einer Beziehung nicht glücklich brennt die Sexualität auf Sparflamme, kommt es oftmals zum berühmten Seitensprung eines Partners / einer Partnerin. Man will dem Partner / der Partnerin nicht weh tun und der Teufelskreislauf von Heimlichkeiten, Lügen, Gedanken an und Angst vor einer Trennung nimmt seinen Lauf. Kommt der Seitensprung ans Licht bringen Schmerz, Wut, Angst, Trauer, Hilflosigkeit und Ohnmacht die Partner an den Rand ihrer Belastungsfähigkeit. 
Gerade hier möchte ich Sie ermutigen, nicht einfach aufzugeben. Oft wird durch solch eine tiefgreifende Krise erstmalig deutlich spürbar, dass das Paar sich mehr und mehr aus dem Blick verloren hat. Hier ist die Paarberatung von entscheidender Wichtigkeit, damit man sich nicht immer wieder im Strudel der Verletzungen und Vorwürfe verliert, sondern die Chance nutzt um genauer hinzuschauen und zu spüren was möglich ist.
Entscheidet sich ein Paar sich zu trennen, ist eine Paarberatung hilfreich um den gemeinsamen Weg friedvoll und wertschätzend zu beenden.